Samstag, 10. März 2018

Nach der Challenge ist vor der Challenge oder see you in Hell!


Nachdem wir es immer noch nicht wirklich verarbeitet haben, dass wir in Memphis unter die ersten acht gekommen sind, steht nun die europäische Ausscheidung, die "European Blues Challenge" an.
Diese findet in Norwegen statt, in einem Vorort von Trondheim, der auf den missverständlichen Namen "Hell" hört. Irgendwie scheinen die dort auch mit diesem Namen zu kokettieren, denn alle Emails von dort enden mit "see you in Hell"...

 Einen Highway gibt es dorthin aber leider nicht, daher müssen wir dieses Mal unser viertes Bandmitglied zuhause lassen. Unsere hundertjährige Basstrommel ist zu groß für das Flugzeug und sie mit einer Spedition zu schicken, ist astronomisch teuer.
Aber Waschbrett Wolf wäre nicht Waschbrett Wolf, wenn ihm nicht auch für dieses Problem eine perfekte Lösung eingefallen wäre:
Statt der großen Trommel sorgt nun ein fast genau so alter Koffer für den richtigen Wumms untenrum, das Ergebnis ist verblüffend, wartet es ab! Auch die Blechgitarre bleibt dieses Mal zuhause und macht Platz für eine Jazzgitarre aus den Fünfzigern, die perfekt zu unserem Stil passt.

Ich hoffe, dass es genau wie in Memphis zu unserem Auftritt einen Livestream geben wird so dass man in Deutschland alles verfolgen kann.

Am kommenden Freitag, dem 16.03. um 23.00 ist Showtime!

Wir halten euch unter dieser Adresse wie immer auf dem Laufenden.
Hier ist die Website der Blues Challenge, auf der man jede der 20 teilnehmenden Bands mit einem kompletten Song hören kann:
 http://ebcinhell2018.no/

Zum Schluss hier noch unser kompletter Finalauftritt im Orpheum in Memphis:




Keine Kommentare:

Kommentar posten